Tipps und Tricks

 

Diese Rubrik wird laufend erweitert. Wenn auch Sie einen guten Tipp für uns und unsere Kunden haben, so veröffentlichen wir diesen gerne auf dieser Seite.

 

 

 Tipp 01

Aktuelle Bahnsteige sind verschieden hoch sind (IC-/ICE-Bahnsteige). Je nach Bedarf werden die Bahnsteigkanten direkt auf die Platte geklebt oder genauso wie die Schienen auf einer Korkauflage befestigt. Alternativ können die Bahnsteigkanten auch zugeschnitten werden. Braucht man viele niedrige Bahnsteigkanten, so kann man auch ein Streifen aus Kunststoff in die Form einlegen. so wird der Gießling von Haus aus niedriger. Dieser Tipp gilt vor allem für Bahnsteigkante K001 (Spur N)

 Tipp 02

Die H0-Bahnsteigkante HK003 lässt sich auch sehr gut als Zaunsockel bei Privat- und Industriebauten verwenden. Ebenso als kleine Stützmauer in abschüssigem Gelände.

 Tipp 01

Kundentipp (Frank Freitag): Zum Anrühren von Gips abgekochtes Wasser verwenden, dann reduziert man die Lunkern (Luftbläschen) auf ein Minimum. Bei großen Silikonformen  gebe ich ein paar Prozent Dentalgips dazu, ist fester, außerdem härtet dieser sehr viel schneller aus.

 Tipp 02

Beim Einbringen von Gips in eine Silikonform einen größeren Pinsel (Malerpinsel) verwenden. Damit den Gips gut in die Form eintupfen. Auch damit werden Luftbläschen verhindert. Pinsel anschließend mit Wasser auswaschen, dann kann man ihn vielfach verwenden.

 Tipp 03

Nach Einbringen des Gips in die Form und die Form an den Seiten anheben und dann auf die Arbeitsoberfläche fallen lassen. Den Vorgang mehrfach wiederholen. Auch damit erreicht man eine Reduzierung von Luftbläschen.

 Tipp 04

Häufig wird empfohlen den Gips milchig anzurühren und dann damit die Form auszugießen. Davon halten wir überhaupt nichts, denn milchig angerührter Gips kristallisiert sehr grob und wird dadurch sehr brüchig. Sämig angerührter Gips dagegen erhält nach Aushärtung (mehrere Tage) eine sehr feste Struktur, die sich relaiv gut bearbeiten lässt.